Beiträge zum Stichwort ‘ Schuldzinsen ’So sichern Sie sich den größtmöglichen Schuldzinsenabzug

Hausbau oder Hauskauf auf Kredit

So sichern Sie sich den größtmöglichen Schuldzinsenabzug

Wer ein Eigenheim erwirbt oder baut, kann seine Finanzierungskosten steuerlich nicht geltend machen. Bei der Herstellung bzw. beim Kauf von Mietwohnhäusern bzw. vermieteten Wohnungen handelt es sich dagegen um reine Mietobjekte, sodass Finanzierungszinsen voll abziehbar sind. Wenn Sie aber ein Gebäude erwerben, in dem sich eine Mietwohnung und eine eigengenutzte Wohnung befinden, müssen Sie die

[weiterlesen …]



Mietimmobilien

Kein Schuldzinsenabzug ohne Einkünfteerzielungsabsicht

Grundsätzlich sind Schuldzinsen für Verbindlichkeiten, die der Finanzierung einer vermieteten Immobilie dienen, als Werbungskosten abziehbar. Schuldzinsen sind sogar dann als nachträgliche Werbungskosten abziehbar, wenn die Immobilie veräußert wurde und der Veräußerungserlös nicht ausreichte, um die Darlehensverbindlichkeiten insgesamt zu tilgen. Der ursprüngliche Veranlassungszusammenhang zwischen dem Darlehen und den Einkünften setzt sich dann bis zur endgültigen Tilgung

[weiterlesen …]



Schuldzinsen

Bei steuerfreien Lebensversicherungen nicht absetzbar

Zinsen aus der Fremdfinanzierung von Beiträgen zu einer steuerfreien Lebensversicherung können gemäß § 3c EStG nicht als Werbungskosten bei den Kapitaleinkünften abgezogen werden. Nach dem Urteil des BFH vom 27.8.2013 (Az. VIII R 3/11) gilt dies auch dann, wenn die Lebensversicherung dazu dient, einen betrieblichen Immobilienkredit zu tilgen, etwa zur Anschaffung oder Herstellung des Betriebgebäudes. Umfang gesamter Artikel: Wörter:

[weiterlesen …]



Hausverkauf

Schuldzinsen als nachträgliche Werbungskosten absetzbar

Vor rund einem Jahr hatte der BFH unter Aufgabe seiner bisherigen Rechtsprechung entschieden, dass Schuldzinsen für ein Darlehen, das zur Finanzierung einer Mietimmobilie aufgenommen wurde, grundsätzlich auch dann noch als nachträgliche Werbungskosten abgezogen werden können, wenn das Gebäude veräußert wird, der Veräußerungserlös aber etwa wegen einem geringem Kaufpreis nicht ausreicht, um die Darlehensverbindlichkeit zu tilgen

[weiterlesen …]



CLOSE
CLOSE