Arbeitnehmer-TippsKeine Anerkennung, wenn am Beschäftigungsort der Mittelpunkt der Lebensinteressen liegt

Doppelte Haushaltsführung

Keine Anerkennung, wenn am Beschäftigungsort der Mittelpunkt der Lebensinteressen liegt

Eine doppelte Haushaltsführung wird steuerlich anerkannt, wenn sie aus beruflichem Anlass begründet worden ist. Sie bleibt dann mit steuerlicher Wirkung bestehen unabhängig davon, aus welchen Gründen die doppelte Haushaltsführung beibehalten wird und fortbesteht. Eine doppelte Haushaltsführung kann damit unter Umständen auch bis zum Ende des Berufslebens zum Werbungskostenabzug führen. Voraussetzung für die Weiterführung einer doppelten

[weiterlesen …]



Privatnutzung des Firmenwagens

Kein Wechsel zur Fahrtenbuch-Methode im Laufe eines Jahres

Überlässt der Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer einen Firmenwagen, den dieser für berufliche und private Fahrten nutzen kann, muss er die Kosten, die auf die Privatfahrten entfallen, als Arbeitslohn versteuern. Der private Nutzungsanteil kann nach der 1%-Reglung oder anhand eines Fahrtenbuchs ermittelt werden. Die Fahrtenbuchregelung kann bei der Ermittlung der Privatfahrten nur dann angewendet werden, wenn der Arbeitnehmer das Fahrtenbuch

[weiterlesen …]



Häusliches Arbeitszimmer (1)

Abzugsmöglichkeiten bei Nutzung für mehrere Tätigkeiten

Die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer sind nur dann zu 100% abziehbar, wenn es den Mittelpunkt der gesamten beruflichen und betrieblichen Tätigkeit bildet. Umfasst die berufliche oder betriebliche Tätigkeit mehrere unterschiedliche Aufgabenbereiche oder Einkunftsarten, ist auf die Gesamtheit der Tätigkeiten abzustellen. Das heißt, das Arbeitszimmer bildet nur dann den Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Tätigkeit, wenn jede

[weiterlesen …]



Lohnsteuer-Ermäßigung 2015

Freibeträge müssen neu beantragt werden

Da es keine Lohnsteuerkarten mehr gibt, muss der Arbeitgeber die Daten seiner Arbeitnehmer in der ELSTAM-Datenbank abfragen. Der Arbeitgeber kann Freibeträge beim Lohnsteuerabzug seines Arbeitnehmers also nur dann berücksichtigen, wenn sie in der ELSTAM-Datenbank enthalten sind. Lohnsteuerfreibeträge aus 2014 werden nicht automatisch nach 2015 übernommen. Arbeitnehmer müssen die antragsabhängigen Freibeträge für den Lohnsteuerabzug 2015 grundsätzlich

[weiterlesen …]



Einzelveranlagung

Änderungen bei der Aufteilung von Frei- und Pauschbeträgen

Für die Jahre ab 2013 haben Ehegatten nur noch die Wahl zwischen Zusammenveranlagung und Einzelveranlagung (§ 26 EStG). Wählt ein Ehegatte die Einzelveranlagung, muss für jeden Ehegatten eine Einzelveranlagung durchgeführt werden, auch wenn sich jeweils eine Steuerschuld von 0 € ergeben sollte (§ 26a EStG). Bei der Einzelveranlagung sind jedem Ehegatten die Einkünfte zuzurechnen, die von ihm bezogen

[weiterlesen …]



Doppelte Haushaltsführung

Wie weit darf die Zweitwohnung vom Beschäftigungsort entfernt sein?

Die Voraussetzungen für eine doppelte Haushaltsführung liegen vor, wenn der Arbeitnehmer eine Hauptwohnung am Wohnort hat, die sein Lebensmittelpunkt ist, und eine Zweitwohnung am Tätigkeitsort hat, von der aus er seiner Tätigkeit nachgeht. Das BMF verlangt, dass die Entfernung „der Zweitwohnung zur ersten Tätigkeitsstätte“ weniger als die Hälfte der Strecke „zwischen erster Tätigkeitsstätte und Hauptwohnung“ beträgt. Beispiel:

[weiterlesen …]



Scheidungskosten

Aufwendungen, die nach wie vor als außergewöhnliche Belastung absetzbar sind

Aufwendungen für einen Rechtsstreit (= Prozesskosten) sind vom Abzug als außergewöhnliche Belastung ausgeschlossen (§ 33 Abs. 2 Satz 4 EStG). Ausnahme: Es handelt sich um Aufwendungen, ohne die der Betroffene Gefahr läuft, seine Existenzgrundlage zu verlieren und seine lebensnotwendigen Bedürfnisse in dem üblichen Rahmen nicht mehr befriedigen zu können. Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz hat entschieden, dass unmittelbare Kosten der

[weiterlesen …]



Werbungskostenabzug

Herstellungskosten oder Erhaltungsaufwand?

Aufwendungen für eine Immobilie, die keine Herstellungskosten sind, können steuerlich sofort als Werbungskosten geltend gemacht werden. Was Herstellungskosten sind, ergibt sich aus § 255 Abs. 2 Satz 1 HGB nicht nur für das Handelsrecht, sondern auch für das Steuerrecht. Danach sind Aufwendungen als Herstellungskosten zu erfassen, wenn die Aufwendungen dazu dienen, ein Gebäude zu errichten, zu erweitern (eine

[weiterlesen …]



Sonderausgaben

Welche Aufwendungen sind „unbegrenzt“ abzugsfähig?

Die sogenannten „unbegrenzt“ abziehbaren Sonderausgaben sind teilweise im Abzug eingeschränkt. Die Bezeichnung erfolgt lediglich zur Abgrenzung von abziehbaren Versicherungen (Vorsorgeaufwendungen), die in ihrer Summe nur im Rahmen von Höchstbeträgen beschränkt abziehbar sind. Zu den unbegrenzt abziehbaren Sonderausgaben gehören: Unterhaltsleistungen an den dauernd getrennt lebenden oder geschiedenen Ehegatten bis zu 13.805 € pro Jahr. Voraussetzung ist, dass

[weiterlesen …]



Ausbildung oder Fortbildung

Abgrenzung und steuerliche Konsequenzen

Es ist erforderlich, zwischen Fortbildungskosten und Ausbildungskosten zu unterscheiden, weil Fortbildungskosten ohne Einschränkung als Werbungskosten abgezogen werden können. Für den, der bereits eine erstmalige Berufsausbildung abgeschlossen hat, ist jede weitere Berufsausbildung (also auch ein Erststudium) als Fortbildung einzustufen. Die Kosten für die eigene Berufsausbildung (erste Berufsausbildung) gemäß § 10 Abs. 1 Nr. 7 EStG bis zu 6.000 € können im Kalenderjahr

[weiterlesen …]