Steuertipp ArchivKeine Abziehbarkeit als Sonderausgaben gemäß § 10 Abs. 1 Nr. 9 EStG

Studiengebühren

Keine Abziehbarkeit als Sonderausgaben gemäß § 10 Abs. 1 Nr. 9 EStG

Der Steuerpflichtige kann 30% des Entgelts, höchstens 5.000 €, das er für ein Kind, für das er Anspruch auf einen Kinderfreibetrag oder auf Kindergeld hat, als Sonderausgaben nach § 10 Abs. 1 Nr. 9 Satz 1 EStG abziehen. Voraussetzung ist, dass das Kind eine Schule in freier Trägerschaft oder eine überwiegend privat finanzierte Schule besucht. Nicht abziehbar ist das Entgelt

[weiterlesen …]



Doppelte Haushaltsführung

Keine Anerkennung, wenn am Beschäftigungsort der Mittelpunkt der Lebensinteressen liegt

Eine doppelte Haushaltsführung wird steuerlich anerkannt, wenn sie aus beruflichem Anlass begründet worden ist. Sie bleibt dann mit steuerlicher Wirkung bestehen unabhängig davon, aus welchen Gründen die doppelte Haushaltsführung beibehalten wird und fortbesteht. Eine doppelte Haushaltsführung kann damit unter Umständen auch bis zum Ende des Berufslebens zum Werbungskostenabzug führen. Voraussetzung für die Weiterführung einer doppelten

[weiterlesen …]



Mietverträge mit Angehörigen

Verhältnis der vereinbarten zur ortsüblichen Miete

Mietverhältnisse mit Angehörigen prüft das Finanzamt besonders genau. Es sollte daher kontrolliert werden, ob die Vertragsgestaltung einem Fremdvergleich standhält und ob der Vertrag in allen Einzelheiten tatsächlich beachtet worden ist. Das Mietverhältnis wird regelmäßig nicht anerkannt, wenn zinslose Mietvorauszahlungen vereinbart werden, ohne die Anrechnung bzw. Rückzahlung zu regeln, keine Vereinbarung zur Abrechnung der Nebenkosten getroffen

[weiterlesen …]



Bitcoins

Steuerliche Behandlung beim An- und Verkauf von virtuellen Währungen

Alle virtuellen Währungen, wie z.B. Bitcoins, basieren auf der Idee einer nichtstaatlichen Ersatzwährung mit begrenzter Geldmenge. Anders als bei dem Geld, das die Notenbanken unbegrenzt ausgeben können und bei dem Buchgeld, das die Geschäftsbanken schaffen, erfolgt die Schöpfung neuer Werteinheiten über ein vorbestimmtes mathematisches Verfahren innerhalb eines Computernetzwerks. Dieser Prozess wird als „Mining“ bezeichnet. Die

[weiterlesen …]



Kindergeld

Antrag für zurückliegende Zeiträume

Nach dem bis zum 31.12.2017 geltendem Recht konnte Kindergeld rückwirkend für den Zeitraum von vier Jahren ausgezahlt werden. Diese bisherige Regelung war mit einer Missbrauchsgefahr verbunden. Die Vorschrift ist deshalb durch Artikel 7 Nr. 6 Buchstabe c und Nr. 7 des Steuerumgehungsbekämpfungsgesetzes vom 23.7.2017 (BGBl I 2017, S. 1682) mit Wirkung vom 1.1.2018 geändert worden. Es wurde in § 66 EStG ein neuer

[weiterlesen …]



Nutzungsumfang

Steuerfreie Veräußerung von selbstgenutztem Wohnungseigentum

Wer ein Grundstück innerhalb von zehn Jahren kauft und wieder verkauft, muss den Veräußerungsgewinn gemäß § 23 Abs. 1 Nr. 1 EStG versteuern. Die Veräußerung von selbstgenutztem Wohneigentum wird allerdings nicht versteuert, wenn der Eigentümer die Immobilie in der Zeit zwischen Anschaffung bzw. Herstellung und Veräußerung ausschließlich selbst bewohnt oder die Immobilie im Jahr der Veräußerung und den beiden

[weiterlesen …]



Arbeitnehmer

Reisekostenerstattungen durch den Arbeitgeber

Bei der Besteuerung von Mahlzeiten, die der Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer bietet, ist danach zu unterscheiden, ob der Arbeitgeber die Mahlzeiten unentgeltlich oder teilentgeltlich anlässlich und während eines außergewöhnlichen Arbeitseinsatzes (also nicht während einer auswärtigen Tätigkeit) oder im Rahmen einer geschäftlichen Bewirtung, die nicht während einer auswärtigen Tätigkeit erfolgt (R 8.1. Abs. 8 Nr. 1 LStR) oder während einer

[weiterlesen …]



Lebensversicherungen

Erträge, die der Besteuerung unterliegen

Wird eine Lebensversicherung aufgrund des Ablebens des Versicherungsnehmers ausbezahlt, sind die im Auszahlungsbetrag enthaltenen Erträge steuerfrei. Wird die Versicherungsleistung im Erlebensfall ausgezahlt, z.B. bei Ablauf der Versicherungsdauer, ist zwischen Alt- und Neuverträgen zu unterscheiden. Seit dem 1.1.2005 ist die Besteuerung von Altersbezügen insgesamt umgestellt worden. Seitdem gilt das Prinzip der nachgelagerten Besteuerung auch für Lebensversichrungen.

[weiterlesen …]



Scheidung

Aufwendungen sind steuerlich nicht mehr abziehbar

Seit der Änderung des § 33 EStG im Jahr 2013 sind Aufwendungen für die Führung eines Rechtsstreits (Prozesskosten) grundsätzlich vom Abzug als außergewöhnliche Belastung ausgeschlossen. Eine Ausnahme gilt nur dann, wenn der Rechtsstreit geführt wird, weil der Betroffene ansonsten Gefahr laufen würde, seine Existenzgrundlage zu verlieren und seine lebensnotwendigen Bedürfnisse im üblichen Rahmen nicht mehr befriedigen

[weiterlesen …]



Kein Kredit fürs Finanzamt

Durch Freibeträge mehr Netto vom Brutto

Post vom Finanzamt: Der Steuerbescheid für GmbH-Geschäftsführer Walter M. ist gekommen. Und er hat allen Grund zur Freude: 1.900 € erhält er vom Fiskus zurück. Das reicht mindestens für einen spontanen Kurzurlaub zusammen mit seiner Gattin. So wie Herrn M. ging es in den letzten Wochen vielen Steuerpflichtigen. Doch muss dieser zinslose Kredit an das Finanzamt

[weiterlesen …]