Klimapaket

Höhere Entfernungspauschale ab 2021/2024 

Die Bundesregierung hat im Rahmen ihres Klimaschutzprogramms 2030 eine CO2-Bepreisung beschlossen, die im Vermittlungsausschuss erhöht wurde. Dadurch wird die Belastung der Bürger – insbesondere bei Benzinpreisen – weiter steigen. Alle zusätzlichen Einnahmen aus der (höheren) CO2-Bepreisung sollen in Maßnahmen zur Förderung des Klimaschutzes und zur Entlastung der Bürger verwendet werden. 

Wer mit einem Pkw den Weg zur Arbeit zurücklegt, kann sich kurzfristig nicht auf höhere Kraftstoffpreise umstellen. Zur Entlastung der Fernpendler wird deshalb 

  • befristet vom 1.1.2021 bis zum 31.12.2026 die Entfernungspauschale ab dem 21. Kilometer um 0,05 € auf 0,35 € angehoben und 
  • befristet für die Zeit vom 1.1.2024 bis zum 31.12.2026 die Entfernungspauschale ab dem 21. Kilometer nochmals um 0,03 € auf dann 0,38 € erhöht. Die jeweils befristeten Anhebungen werden entsprechend auch für Familienheimfahrten im Rahmen der doppelten Haushaltsführung gelten. 

Mit dieser Maßnahme werden die Steuerpflichtigen entlastet, die einen besonders langen Arbeitsweg haben. Die Entlastung erfolgt unabhängig vom benutzten Verkehrsmittel

Mit der zusätzlichen Erhöhung um 0,05 € auf 0,35 € und um weitere 0,03 € wird für eine Übergangszeit pauschalierend ein Teil der Aufwendungen zurückgegeben, die sich durch die CO2-Bepreisung ergeben werden. Im Übrigen bleibt die Entfernungspauschale von 0,30 € je Entfernungskilometer bis zu einer Entfernung von 20 Kilometern unverändert bestehen

Wenn Sie regelmäßig stets aktuelle Steuertipps lesen möchten, können Sie den Steuerzahler-Tip hier abonnieren:

Zum Abonnement